Sie sind hier: Home > Curricula > Vorschulkonzept
 
 
Diese Seite zuletzt geändert am: 26.04.2010, 18:03

Verbindlich ab Schuljahr 2010/11

Vorbereitung der Vorschulkinder auf die Schulanfangsphase

Unsere Schule verbindet eine enge Zusammenarbeit mit dem evangelischen Kindergarten und mit dem Kindergarten Fipp e.V. Wir führen wöchentlich eine Stunde zur Vorbereitung auf die Schule mit den Kindern der Vorschulgruppe durch.

Der Schwerpunkt unserer Vorschulerziehung liegt in den folgenden Bildungsbereichen:

  • Sprache und Kommunikation
  • Umgang mit div. Arbeitsmitteln
    Mathematische Grunderfahrungen
    Naturwissenschaftliche Grunderfahrungen
  • Elternarbeit
  • Erfahrungsaustausch zwischen Kita und Schule
  • gemeinsame Projekte und Feste
  • siehe Anlage der Kooperationsverträge

Folgende Kompetenzen der Kinder wollen wir erarbeiten:

Ich-Kompetenz – soziale Kompetenz – Sachkompetenz – lernmethodische Kompetenz

Die Kinder sollen lernen ihre Bedürfnisse, Interessen und Gefühle auszudrücken sowie sich anderen sprachlich mitzuteilen. Sie sollen Freude an ihrer Sprache haben und diese in Gesprächen, Geschichten, Liedern und Gedichten ausdrücken. Wichtig ist es auch zu lernen, sich zu verständigen, anderen aufmerksam zuzuhören und auf Handlungen und Fragen zu reagieren. Es ist wichtig, sprachliche Äußerungen genau wahrzunehmen, den Inhalt zu verstehen und grammatikalisch richtig wiederzugeben. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist auch Laute und Lautverbindungen differenziert zu hören und zu bilden.

Die richtigen Fertigkeiten in der Handhabung von Zeichen- und Schreibmaterial bilden die Grundlage, um in der Schule einen guten Start zu haben und müssen so von den Kindern erkannt und richtig eingesetzt und angewandt werden.

Hauptsächlich von uns eingesetzte Materialien sind „Einsterns Schwester“ vom Cornelsen Verlag.

Mathematische Grunderfahrungen

Die Grundlagen für mathematisches Denken werden in den ersten Lebensjahren entwickelt, wenn das Kind Erfahrungen mit Zeit und Raum aber auch mit mathematischen Operationen wie Messen, Schätzen, Ordnen und Vergleichen machen kann. Die Beschäftigung mit Ordnungsstrukturen der Mathematik macht den Kindern Spaß und übt faszinierenden Reiz aus.

Folgende Erfahrungsbereiche umfassen die mathematischen Grunderfahrungen:

  • Visuelle Wahrnehmung
  • Raumerfahrung und Orientierung sowie Fläche und Körper
  • Erfahrungen im Umgang mit Gegenständen und Dingen des täglichen Lebens und deren Merkmale – wie Form und Größe (oben, unten, seitlich, neben, über, rechts, links …)
  • Erfahrungen im Umgang mit Zeit (Ablauf, Dauer, Gegenwart, Zukunft)
  • Ordnen, Sortieren und Vergleichen
  • Entwickeln des Zahlbegriffes
  • Entwicklung des Zahlraumes bis 10
 
 
↑ Seitenanfang ↑
 
© 2006 - 2017, Anna - Seghers - Schule
Design: B.Hoffmann und E.Hoecker | Template: Daniel Fuhrmannek
Das CMS System Websitebaker ist unter der GNU General Public License veröffentlicht. Autor des System ist Ryan Djurovich.