Sie sind hier: Sekundarstufe I > Jahrgang 2010 - 2014 > respekTIERE
 
 
Diese Seite zuletzt geändert am: 30.06.2013, 18:34

respekTIERE - ein Projekt zum Tierschutz

Als ich von dem Projekt hörte, war ich sehr neugierig, denn ich bin ein großer Tierfreund.

Unsere Projektgruppe, zu der zwei Lehrer und 18 Schüler des 9. Jahrgangs gehörten, verstand sich aus meiner Sicht schon am ersten Tag recht gut. Herr Holler fragte uns u.a., wie wir zu diesem Projekt gekommen sind. Wir Schüler waren uns da ziemlich einig. Wir wollen Tieren in Not helfen. Zuerst stimmten wir uns auf die Thematik ein. Auf dem Programm der nächsten Tage standen dann der Besuch des Tierheims in Falkenberg, die Sammlung von Unterschriften gegen das Tierversuchslabor in Berlin-Buch, die Auseinandersetzung mit der Massentierhaltung u.a. durch das Sehen des Films "Earthlings" und das Zubereiten eines vegetarischen Essens.

Der Tag im Tierheim war emotional sehr ansprechend. Ich selbst war noch nie in einem Tierheim und ich konnte feststellen, dass die Tiere dort recht gut untergebracht sind. Sie bewegen sich teilweise in großen Außengehegen und werden liebevoll betreut. Im so genannten tierischen Klassenzimmer erfuhren wir Unglaubliches über den Umgang mit Tieren in der Massentierhaltung.

Am Mittwoch, den 12.6., haben wir uns für den Tierschutz stark gemacht. In kleinen Gruppen sind wir in Adlershof durch die Straßen gezogen, um Unterschriften gegen den Bau eines großen Tierversuchslabors in Berlin zu sammeln. Ich war sehr überrascht, dass so viele Leute unterschrieben haben. Allein mit meiner Gruppe sind wir in einer Stunde auf mehr als 20 Unterschriften gekommen. Gleichzeitig führten wir mit den Passanten Interviews durch. Hier mussten wir schon etwas Mut beweisen, die Leute anzusprechen. Leider gab es auch Menschen, die kein Interesse zeigten, was ich sehr schwach fand. Herr Holler und Frau Oppelt waren sehr stolz auf uns. Ich hoffe, dass die Aktion wirkungsvoll war und die weit über 100 gesammelten Unterschriften weitergegeben werden.

Der nächste Tag war für uns der emotionalste Tag. Uns wurde der Film "Earthlings" (Erdlinge) gezeigt. Wir benötigten das Einverständnis der Eltern und wurden vorher darüber informiert, dass der Film sehr grausame Szenen über die Tötung von Tieren enthält, damit wir Menschen Tierfleisch zu essen bekommen. Ich habe noch nie einen so furchtbaren Film über Massentierhaltung gesehen. Alle waren sprachlos und erschrocken. Selbst unsere Jungs waren tief getroffen und berührt. Diese Tierquälerei war nicht auszuhalten. Ich habe mir vorher nie Gedanken darüber gemacht, wie Tiere gehalten und geschlachtet werden, damit ich dann das Fleisch essen kann. Jetzt möchte ich nur noch einmal in der Woche Fleisch essen und dann auch nur Bio-Fleisch. Ich denke, dass es zu viele Schlachttiere gibt und deshalb auch viel Fleisch weggeworfen wird. Nach dem Film haben dann einige Plakate zum Tierschutz angefertigt und andere zogen wieder los um weiter Unterschriften zu sammeln. Am letzten Tag der Projektwoche bereiteten wir ein leckeres vegetarisches Essen zu. Gemeinsam kauften wir die Zutaten und kochten dann Nudeln mit Tomatenmark und Sahnesoße. Dazu gab es Brokkolie angebraten mit Mandelsplittern. Als Vorspeise gab es einen Obst-Gemüse-Salat und Pudding als Nachspeise. Ich bin mir sicher, das Essen hat jedem geschmeckt, denn es blieb nichts übrig. Zum Abschluss werteten wir die Woche aus und fotografierten unsere Arbeiten und die Gruppe. Ich fand die Tage waren sehr gelungen. Wir haben viel dazu gelernt und konnten selbst einen Beitrag zum Tierschutz leisten. Ich werde nun mehr auf meine Ernährung achten und aufmerksam verfolgen wie mit Tieren umgegangen wird.

Ein großes Lob an unsere Lehrer, die uns eine tolle Woche geboten haben.

Eure Tierschutzgruppe mit Annalena Schlorff aus der 9 B

 
 
↑ Seitenanfang ↑
 
© 2006 - 2017, Anna - Seghers - Schule
Design: B.Hoffmann und E.Hoecker | Template: Daniel Fuhrmannek
Das CMS System Websitebaker ist unter der GNU General Public License veröffentlicht. Autor des System ist Ryan Djurovich.